Zurück zu Aktuelles

Erfolgreiche Mercedes Benz After Work Golf Cup Saison beendet

Vergangenen Montag fand das letzte Turnier der diesjährigen AWGC-Serie bei uns statt. Es nahmen 42 Golfer (19 Gäste) an dem Turnier teil. Insgesamt wurden 19 Turniere dieser Serie in diesem Jahr bei uns gespielt. Dabei hatten wir 189 unterschiedliche Teilnehmer, davon 102 Gäste, die insgesamt 760 mal mitgespielt haben. Das bedeutet im Durchschnitt 40 Teilnehmer pro Spieltag. Besonders schön ist es, dass wir sehr viele „Wiederholungstäter“ begrüßen konnten. So hat Wolfgang Grabbe an 18 Turnieren teilgenommen. Ausgerechnet an letzten Spieltag war er durch Krankheit verhindert, sonst hätte er den Rekord gebrochen. So kam Otto-Friedrich Kemner vom Osnabrücker Golfclub  mit 17 Teilnahmen anlässlich der Siegerehrung in den Genuss der Ehrung für die häufigsten Teilnahmen.

 

Otto-Friedrich wurde gleich noch mehrfach geehrt. Er errang den dritten Platz in der Nettowertung (38 Nettopunkte) und spielte auf der Bahn 13 ein „Hole in One“. Herzlichen Glückwunsch! Das zweite Netto ging an Holger Vinke (GC Ravensberger Land, ebenfalls 38 Pkt.) und die Wertung gewann Peter Jaspers vom GC Wümme mit 40 Nettopunkten. Bruttosieger wurde Jürgen Bode vom GC Heerhof. Er unterspielte sich mit 14 Bruttopunkten und 39 Nettopunkten auf sein neues Handicap von -11,6.

 

Bei der Siegerehrung bedanke sich Michael Engel vom Vorstand bei allen Beteiligten, die zum Erfolg dieser Turnierserie beigetragen haben. Dabei natürlich in erster Linie bei dem Hauptsponsor Mercedes Bollmeyer. Der Unternehmensvertreter Alexander Boes wurde mit großem Applaus empfangen, als er sich wiederum bei den Teilnehmern und dem Club für die tolle Durchführung bedankte. Bei dieser Gelegenheit lud er alle Anwesenden wieder zum traditionellen Haxenessen ein. Weiter bedanke sich Engel bei dem, leider durch Krankheit verhinderten, Dr. Udo Oberhoff, als Initiator und „Vater“ der Turnierserie. Der Dank ging auch an die Starter Hartmut Horst, Dietger Fey und Ralf Kuckelkorn, die immer für einen reibungslosen Ablauf gesorgt haben. Beim Dank wurden natürlich auch die Greenkeeper, das Sekretariat und das Gastroteam nicht vergessen. Ohne die vielen Helfer und dienstbaren Geister wäre ein solcher Erfolg nicht möglich